Vielfalt statt Einfalt: Keine Einheitslehrer-Experimente auf Kosten der differenzierten Lehrerausbildung

Die Fraktionsvorsitzendenkonferenz von CDU und CSU spricht sich nachdrücklich für
die Beibehaltung einer differenzierten, nach Schulformen und Fachwissenschaften
gegliederten Lehrerausbildung aus. Den vielfältigen Begabungen und Talenten der
Schülerinnen und Schüler entsprechen auch der unterschiedliche Bildungs- und
Erziehungsauftrag der jeweiligen Schulformen und die unterschiedlichen
Voraussetzungen und Qualifikationen der Lehrerinnen und Lehrer. Die
Fraktionsvorsitzendenkonferenz von CDU und CSU weist daher Forderungen aus den
Reihen von SPD, Grünen und Linken nach der Einführung eines
schulformübergreifenden Einheitslehrerstudiums als unvereinbar mit dem Anspruch
an eine verantwortungsvolle, zukunftsorientierte und qualitativ hochwertige
Ausbildung für die Schülerinnen und Schüler in unseren Ländern zurück.

Dieser Beitrag wurde in Beschlüsse veröffentlicht. Erstellen Sie ein Lesezeichen.

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.

MENU